< vorhergehender Beitrag
02.06.2014 21:04 Alter: 5 Jahre
Kategorie: Juni 2014

So macht Fitness Spaß!

Mag. Gertraud Arthold, Administratorin und Direktor-Stellvertreterin der Gastgewerbefachschule Judenplatz, gibt Einblick in das Engagement der Schule und ihrer Schüler rund um Sport und Fitness.


Das Vienna-City-Marathon-Team der Wiener Gastgewerbefachschule nach dem sportlichen Einsatz • beigestellt

Warum sind Ihnen Fitness und Gesundheit so wichtig?
Arthold: Die Gastgewerbe­fachschule Judenplatz ist seit vielen Jahren bemüht, den gastronomischen Ausbildungsschwerpunkt im Sinne eines gesundheitlichen Gesamtkonzeptes umzusetzen: kompetenzorientierter fachpraktischer Unterricht im Einklang mit genussvoll-gesunder Ernährung und einer sportlich-aktiven Lebensführung – Elemente, die auch als Vorbeugungsmaßnahmen gegen Stressbelastungen in gastronomischen Berufen angesehen werden.

Steckt hier auch ein persönlicher Bezug dahinter?
Arthold: Ja, ich unterrichte selbst Sport und bin auch schon in meiner Kindheit sehr sportlich aufgewachsen. Ich wollte die vielen positiven Erfahrungen, die ich selbst auch im Wettkampfsport gemacht habe, an unsere Schüler weitergeben. Vor allem ist mir wichtig zu zeigen, dass Sport nicht nur körperlich fit hält, sondern wesentlich zur Persönlichkeitsbildung beiträgt.

Welche Projekte wurden dazu an der Gastgewerbefachschule gestartet?
Arthold: Wir haben im Jahr 2005 mit einer Lehrerstaffel am Vienna City Marathon (VCM) teilgenommen. Ein Jahr später bin ich selbst mitgelaufen und die Atmosphäre hat mich so überzeugt, dass ich auch Schüler dazu motivieren wollte. Ich habe ab dem Jahr 2007 versucht, aus jeder Klasse eine Staffel zur Teilnahme zu organisieren. In Zeiten von zunehmender Bewegungsarmut und steigendem Übergewicht unter Jugendlichen ist das aus unserer Sicht ein wertvoller Akzent in Richtung gesunder, bewusster Lebensführung und somit ein nachhaltiger Beitrag, um gesundheitliche Risiken zu minimieren, die berufliche Leistungsfähigkeit zu fördern und das berufliche Wohlbefinden zu steigern.

Gibt es sportliche Erfolge?
Arthold: Motivation zu persönlicher sportlicher Bestleistung und Kampfgeist sind neben dem Teamgedanken wichtige Elemente, die beim VCM gefördert und ausgelebt werden können. Beim Vienna City Marathon 2014 haben wir an unsere sportlichen Erfolge angeknüpft und die Trainingsvorbereitungen waren seit Herbst im Rahmen des Unterrichts „Bewegung und Sport“  in vollem Gange: Zum Aufbau der läuferischen Kondition und auch, um sich an die Wettkampfatmosphäre zu gewöhnen, hat ein Team von 35 Schülern unter der Betreuung ihres Sportlehrers Franz Neunteufl am Nestle-Schullauf im Donaupark teilgenommen – und das äußerst erfolgreich: Vier Teilnehmer konnten sich mit ihrer tollen Laufleistung für das Bundes-Finale qualifizieren.

Macht sich das auch im Schulalltag bemerk­bar?
Arthold: Unsere Schule hat sechs Stockwerke und liegt in der Wiener Innenstadt, wo Ausdauertraining im Freien nicht so einfach zu organisieren ist. Daher nutzen wir kurzerhand auch das Stiegenhaus: Das tägliche Step-Training kommt allen Schülern zugute, nicht nur den Marathonläufern!
Aber auch im Hinblick auf Schulskikurse sind wir eine Vorzeigeschule, denn während in den meisten heimischen Schulen die Teilnehmerzahlen rückläufig sind, haben wir zwischen 80 und 100 Prozent Teilnahmequote.

Wie ist das Feedback der Schüler?
Arthold: Wer einmal die Wettkampfatmosphäre und das Gruppengefühl gespürt hat, ist meist die gesamte Schullaufbahn dabei! Wir sind noch dazu eine Ganztagsschule mit nur zwei Stunden Sport pro Woche, daher schätzen die Schüler die Möglichkeit, hier zusätzlich Bewegung zu machen!

Info & Kontakt:
Gastgewerbefachschule Judenplatz 3-4, 1010 Wien
Tel.: 01/533 06 42 4407, garthold(at)gafa.ac.at, www.gafa.ac.at