Risiko: Nachtarbeit

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Frauen, die in rotierenden Nachtschichten arbeiten, anfälliger für eine frühere Menopause sind.

© AaronAmat/iStock

Das Arbeiten in der Nacht stört den Menstruationszyklus. Im Zuge der Studie wurden knapp 81.000 Frauen aus der Gesundheits- und Krankenpflege untersucht. Nur ein Drittel der Frauen erreichte eine natürliche Menopause. Die Ergebnisse zeigen, dass bei Frauen unter 45 Jahren, die mehr als 20 Jahre in Schichten arbeiten, das Risiko einer verfrühten Menopause um 73 Prozent steigt. Nach elf Jahren Nachtarbeit besteht bereits eine Wahrscheinlichkeit von 22 Prozent.