So bleibt das Urlaubsfeeling erhalten

Im Urlaub war es erlaubt, einen Gang runterzu­schalten, sich zurückzulehnen und zu entspannen. Die meisten sind jetzt wieder zurück im Arbeitsalltag. Die besten Tipps für die Zeit „danach“.

© PeopleImages/IStock

Für manche liegt der Sommer schon „ewig lange“ zurück, manche konnten im Herbst noch ein wenig Erholung einplanen. Doch was machen wir, wenn die freien Tage passé sind und der hektische Alltag zurückkehrt?

Ankommen will gelernt sein

Auch nach dem Urlaub sind Ruhephasen wichtig, bevor man sich wieder in den Alltag stürzt. „Wenn Sie nach Hause kommen, packen Sie nicht sofort ihren Koffer aus, schalten Sie nicht sofort die Waschmaschine ein. Tun Sie erstmal gar nichts – feiern Sie das Ankommen zu Hause!“, empfiehlt Dr. Peter Kirschner von Anima Mentis, dem ersten Fitnesscenter für die Seele. Das sorgenreduzierte Loslassen und Auf-sich-Schauen sollte keinesfalls nach ein paar Urlaubstagen enden. Wer längere Zeit sehr viel arbeitet, sollte sich nach Möglichkeit einmal mehre Wochen Urlaub am Stück gönnen, um das Gleichgewicht zwischen dem beruflichen und privaten Leben zu erhalten. Ein Kurzurlaub zwischendurch ist erfrischend und bringt willkommene Abwechslung: Wenn es sich dabei um eine aber zumeist anstrengende Städtereise handelt, wäre es günstig, nach dem Zurückkommen noch einen Ruhetag einzuplanen.

Digital Detox für zwischendurch

Da unsere Leistungsfähigkeit von unserer Erholungsfähigkeit abhängig ist, braucht es einen passenden Wechsel von Aktivität und Ruhe. Noch ein Tipp für bewusste handyfreie Zeit: Mehrstündige Ausflüge unternehmen, das Telefon abdrehen und Schreibzeug mitnehmen. Jedes Mal, wenn der Impuls kommt, das Handy zu verwenden, stattdessen Notizen machen und aufschreiben, was einem durch den Kopf geht.