< vorhergehender Beitrag
28.08.2017 13:36 Alter: 85 Tage
Kategorie: September 2017

AUVA-Prävention „nur ein Moment...“

Bei ihren Präventionsanstrengungen setzt die AUVA alles daran, schwere oder gar tödliche Arbeitsunfälle zu verhindern. Leider gelingt das nicht immer. Oft ist es nur ein Moment der Unachtsamkeit, der fatale Auswirkungen hat.


Im vergangenen Jahr starben 67 Menschen bei Arbeitsunfällen, weitere 39 mussten bei sogenannten Wegunfällen – also meist Unfällen am Weg in die Arbeit oder am direkten Heimweg von der Arbeit – ihr Leben lassen. Jeder dieser 106 tödlichen Unfälle ist einer zu viel!
Das Wissen um die Ursachen von tödlichen Arbeitsunfällen kann dazu beitragen, unsere Arbeitswelt noch sicherer zu machen. Denn oft ist es nur ein Moment der Unachtsamkeit, der schwerwiegende Folgen hat. Und leider passieren trotz intensiver sicherheitstechnischer Beratung auch Unfälle, die man eigentlich für unmöglich halten würde.
Daher starten wir mit der neuen Rubrik „Oft ist es nur ein Moment …“. Denn wir wollen, dass Sie, liebe Leserinnen und Leser, sicher und gesund an Ihre Arbeitsstätte gelangen, dort unversehrt tätig sind und nach der Arbeit auch wieder wohlbehalten zu Hause ankommen.

Nicht nur aus großer Höhe …

Seine Kollegen fanden ihn bewusstlos, schon am Weg zum Spital war er wieder ansprechbar. Kein tödlicher Ausgang war auf der Unfallmeldung angegeben, laut Erstbericht konnte er alle vier Extremitäten bewegen, er wirkte jedoch desorientiert. Es müssen ungefähr zwei bis drei Meter gewesen sein, die er hinuntergestürzt war, er erinnerte sich allerdings nicht mehr daran. Rehabilitationsmaßnahmen waren für ihn umgehend in die Wege geleitet worden, eine Woche nach dem Unfall starb Hans T. jedoch an einer Gehirnblutung. Bis zu seinem 60. Geburtstag wären es noch elf Monate gewesen.
Die wenigsten Absturzunfälle passieren aus sehr großer Höhe – da scheint es meist unmittelbar einsichtig, dass entsprechende Sicherungsmaßnahmen getroffen werden müssen. Wenn allerdings – aus welchen Gründen auch immer – keine Absturzsicherung vorgenommen oder diese unzureichend oder fehlerhaft ausgeführt ist, dann können die Folgen verheerend sein: Die AUVA verzeichnete 2016 einige Todesfälle aus größeren Höhen, einen etwa bei einem Absturz bei ungesicherten Reinigungsarbeiten in zwölf Metern Höhe, einen anderen nach einem Sturz aus acht Metern Höhe bei Demontagearbeiten ohne Absturzsicherung. Beim Einhängen von Fenstern verunglückte ein Arbeiter, der Absturz aus 15 m Höhe erfolgte gleich samt der gefährlichen Plattformkonstruktion.
Genauso endeten aber auch etliche Stürze aus weniger als vier Metern – und sei es auch nur herab von einem Traktor – letal.