< vorhergehender Beitrag
03.07.2017 11:07 Alter: 24 Tage
Kategorie: Juli/August 2017

Hinter den Kulissen

An zwei aufregenden Drehtagen schlüpften Mitarbeiter der AUVA-Unfallkrankenhäuser in die Rolle von Schauspielern und verkörperten jene Parts, die sie auch im Berufsalltag bekleiden: Ärzte, Pflege, Therapeuten oder Clinic Clowns.


Fotos © Styria

Viele berühmte Schauspieler gingen bis zum Äußersten, um eins mit ihren Rollen zu werden. Sie lebten in der Wildnis, magerten bis auf die Knochen ab oder mimten Kranke. Manche fanden nach dem Dreh nur schwer wieder zu sich selbst zurück. Weitaus weniger dramatisch lief es bei den AUVA-Dreharbeiten ab, denn schließlich zeigten die Darsteller vor der Kamera genau das, was sie am besten können und wo sie die meiste Erfahrung haben – ihren Berufsalltag.

Medium „Film“ immer wichtiger

Kurzfilme übernehmen in der Kom­­munikation eine immer wichtigere Aufgabe, gerade in Zeiten, in denen viele konkurrierende Kanäle versuchen, die Zielgruppe mit Information zu erreichen. Die Aufmerksamkeit ist knapp – je mehr emotionale Sinneseindrücke hinterlassen werden, umso größer ist daher die Chance, dass der Inhalt auch im Gedächtnis bleibt. Kurze Informationsfilme oder Er­­­klärvideos vereinen hier gleich eine Reihe von Vorteilen, wenn sie didaktisch fundiert aufbereitet sind. Sie sprechen mehrere Sinne an, die Inhalte werden leichter verstanden und erinnert und bewegter Content befriedigt die Informations- und Unterhaltungsbedürfnisse der Nutzer gleichermaßen. Weltweit nutzen derzeit etwa 64 Prozent aller Internet-User Videoportale. Video Marketing steht mit 74 Prozent auf Platz fünf der B2C Content Marketing Strategien und immerhin haben Unternehmen, die in ihrem Webauftritt mit Clips arbeiten, eine 53-mal höhere Chance, bei Google auf Seite eins zu ranken. Für Unternehmen stellen Videos also ein wichtiges Werkzeug dar, mit dem sie auf individuelle Art und Weise mit potenziellen Kunden kommunizieren und gleichzeitig ihr Branding stärken können.

AUVA in Bewegtbildern

Zielgruppen der AUVA-Videos sind Meinungsbildner, die interessierte Öffentlichkeit, Unternehmen, Patienten sowie Beschäftigte der AUVA. Im Mittelpunkt stehen zwei Produktionen: ein Erklärvideo, das anschaulich die vier Kernaufgaben der AUVA beschreibt und das Unternehmen als die größte österreichische Sozialversicherung nach Versicherten vorstellt. Das Video „Achtung, es ist oft nur ein Moment“ soll beispielhaft zeigen, wie schnell eine kurze Unachtsamkeit zu einer schweren Verletzung führen kann und wie die AUVA in der Lage ist, derart schwere Verletzungen zu behandeln.
Im zweiten Dreh entstand ein Porträtvideo der vier AUVA-Rehabilitationszentren. Vorgestellt werden hier die Tätigkeiten aus dem ärztlichen Bereich sowie aus dem Pflegebereich, der Ergo- und Physiotherapie. Ein Porträtvideo der sieben AUVA-Unfallkrankenhäuser mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten ergänzt das Bewegtbildangebot über die Leistungen der AUVA.