< vorhergehender Beitrag
04.12.2017 11:33 Alter: 324 Tage
Kategorie: Dezember 2017

Klein- und Mittelunternehmen: Passgenaue Beratung

Kürzlich wurde eine Änderung des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes beschlossen. Das Intervall für sicherheitstechnische Beratungen in Büros mit maximal zehn Mitarbeitern wurde von zwei auf drei Kalenderjahre verlängert.


Der Anstoß für diese Änderung kam von AUVA-Obmann DDr. Anton Ofner, der als Vizepräsident des Wirtschaftsparlaments einen Antrag für die Intervallverlängerung auf den Weg brachte. „Als Unternehmer und AUVA-Obmann bin ich im Interesse der Betriebe für diese Erleichterung eingetreten. Die Beratung der AUVA ist gerade für kleinere und mittlere Betriebe wertvoll und notwendig, es ist aber für die Sicherheit der Arbeitnehmer ausreichend, diese Beratung nur alle drei Jahre durchzuführen. Das entlastet die Betriebe“, erläutert Ofner. AUVAsicher, der kostenlose Beratungsservice der AUVA, unterstützt Klein- und Mittelunternehmen (KMU) bis zu 50 Arbeitnehmern seit mehr als 15 Jahren bei der Durchführung des ArbeitnehmerInnenschutzes. Dazu wurde im vergangenen Jahr eine anonyme Onlineumfrage gestartet, um die Zufriedenheit der betreuten Betriebe mit AUVAsicher zu erheben. Die Befragungsergebnisse dienen aber auch der Weiterentwicklung von innovativen, betriebsorientierten Beratungskonzepten, von denen die Befragten schlussendlich selbst profitieren. Die Ergebnisse der Befragung sind mit einer Rücklaufquote von durchschnittlich 25 Prozent absolut repräsentativ. Die Befragung zeigt, dass 80 Prozent der Befragten sehr zufrieden mit der Beratung durch AUVAsicher sind.

71 Prozent würden den Beratungsservice jederzeit weiterempfehlen.

Zur Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen Beratungsstandards wird nach neun Beratungsgrundsätzen definiert. Dazu gehört der Rundgang durch den Betrieb wie auch die Nachfrage über Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. Die Erhebung zeigt, dass im Durchschnitt 95 Prozent aller Betreuungsgrundsätze erfüllt wurden. Beim Beratungsgespräch liegt die allgemeine Zufriedenheitsquote bei 90 Prozent.

96 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Beratungsinhalte „sehr gut“ bis „gut“ an die Bedürfnisse der KMU angepasst werden.
Als größte Hindernisse für die Umsetzung der besprochenen Empfehlungen werden seitens der KMU mangelnde finanzielle, zeitliche und personelle Ressourcen angeführt. AUVAsicher setzt hier auf verständliche und klar strukturierte Begehungsberichte sowie auf angepasste Beratungskonzepte und Informationsmaterialien.

Eine klare Mehrheit von 90 Prozent bewertete die fachliche Kompetenz der AUVAsicher Berater mit „sehr gut“. Der persönliche Kontakt zu den Betrieben ist AUVA-sicher wichtig. Ergänzend zu der Onlinebefragung wurde auch noch die Meinung über die jährlichen Beratungen per Telefon eingeholt. Die Ergebnisse der beiden Befragungsmethoden decken sich und bestätigen, dass AUVAsicher ein Erfolgsmodell mit einer außerordentlich hohen Zufriedenheitsquote ist. Die zentrale AUVAsicher-Koordinatorin, Mag. Barbara Libowitzky, freut sich, dass sich jeder vierte angeschriebene Betrieb Zeit nahm, um AUVAsicher zu bewerten: „Jedes Feedback gestaltet die Zukunft der Präventionsberatung in Klein- und Mittelbetrieben.“

Info: www.auva.at/auvasicher