< vorhergehender Beitrag
03.07.2017 09:29 Alter: 141 Tage
Kategorie: Juli/August 2017

Motivation durch kurze Wege

Prävention vor der Jobtüre: Mit einem breiten Angebot an sportlichen und entspannenden Aktivitäten fällt es leichter, die individuell am besten geeigneten Maßnahmen für die Gesundheit zu treffen – und den Teamgeist zu fördern.


Werden die Mitarbeiter im Arbeitsumfeld abgeholt, ist die Motivation zur Teilnahme am größten. © Gertraud Wölfler/PORSCHE

Als im Jahr 2014 die Erweiterung der Porsche-Geschäftszentrale in Salzburg eröffnet wurde, entstand auf dem früheren Areal des Post-Logistikzentrums nicht nur ein Gebäude mit Platz für 420 Mitarbeiter der Porsche Informatik, sondern auch ein Vorzeigemodell in Sachen Betriebssport. Mit der Eröffnung der beiden neuen Bürogebäude wurden alle Konzernbereiche an einem Standort zusammengeführt. Ein Verbindungsgang macht den „kurzen Weg“ zum Sport jetzt noch einfacher möglich und soll dem inneren Schweinehund endgültig den Riegel vorschieben. „Wir haben im Neubau einen rund 300 m2 großen Workout-Raum erhalten“, freut sich Bernhard Auinger, Betriebsratsvorsitzender der Porsche Betriebe Salzburg und zuständig für den Betriebssportverein im Unternehmen, und gibt Einblick in das Erfolgsgeheimnis dieser Verbindung: „Wir haben festgestellt, dass die Motivation am größten ist, wenn wir die Mitarbeiter im Arbeitsumfeld abholen. Wer erst einmal nach Hause fahren muss, der überlegt sich zweimal, ob er wirklich zum Sport kommt. Die Nähe des Angebotes zum Arbeitsumfeld ist ausschlaggebend für den großen Erfolg.“

Vielfältiges Angebot

Ein Stundenplan gibt Überblick über Bewegungseinheiten morgens, mittags oder abends. „Da ist für jeden Geschmack etwas dabei und die günstigen Tarife machen die sportliche Pause doppelt attraktiv“, so Auinger. Von Montag bis Freitag nehmen im Jahr über 1.000 Mitarbeiter das Angebot in Anspruch, darüber hinaus stehen noch zusätzliche Aktivitäten aus unterschiedlichen Sportsektionen am Programm: Von Eishockey über Tennis bis Kegeln reicht das Programm. „Die ehrenamtlichen Vorsitzenden der Sektionen erhalten ein Jahresbudget und können damit attraktive Angebote für die Mitarbeiter schnüren“, erklärt Auinger. Besonders aktiv ist derzeit die Laufsportgruppe: „Über 100 Teams sind am Start verschiedener Business-Lauf-Events.“ Am kürzlich abgehaltenen „Gesundheitstag“ haben sich rund 600 Teilnehmer über neue Gesundheits- und Sportangebote – aktuell zum Beispiel ein Freiluft-Workout – informiert, die laufend ergänzt werden, um Abwechslung zu bieten.

Teamgeist in Beruf und Freizeit

Gesundheitsförderung steht bei der Porsche AG schon über viele Jahre als Fixpunkt auf der Agenda der Geschäftsleitung. „Wir haben alle zwei Jahre eine Vorsorgeuntersuchung im Haus. Impfaktionen oder Massageangebote werden besonders gerne angenommen“, fasst der Betriebssport-Chef zusammen. Prävention steht hoch im Kurs, daher wurden die sportlichen Aktivitäten zusehends ausgebaut. Der Nebeneffekt war auch deutlich spürbar: „Das Unternehmen ist sehr rasch gewachsen, wir sind mittlerweile mehr als 2.500 Mitarbeiter, da kennt man sich untereinander kaum. Die sportlichen Angebote führen dazu, dass sich Kollegen auch abteilungsübergreifend kennenlernen und so den Teamgeist auch im Job fördern“, erklärt Auinger.
Waren es früher die Mitarbeiter in den Autowerkstätten, die eher mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten, so sind es heute zunehmend die Büromitarbeiter, die einen Ausgleich zu den Belastungen des Arbeitsalltages benötigen: „Das muss nicht immer Sport sein. Für den einen ist es ein gutes Buch, für den anderen der Kulturabend und für den nächsten der Marathon. Wichtig ist, dass jeder für sich selbst herausfindet, wie er Entspannung und Ausgleich finden kann“, so Auinger.

Info & Kontakt: Österreichischer Betriebssport Verband
T: +43 1 512 81 22, projekte(at)betriebssport.at, www.betriebssport.at