< vorhergehender Beitrag
06.06.2017 10:43 Alter: 191 Tage
Kategorie: Juni 2017

Sport aus Tradition

Seit über 80 Jahren steht gemeinsamer Sport auf dem Programm, wenn es darum geht, die Mitarbeiter der Österreichischen Nationalbank fit zu halten.


Europas Notenbanken messen sich auch auf sportlicher Ebene. © light dot/iStock

Knapp 1.400 Mitglieder verzeichnet der Erholungs- und Sportverein der Österreichischen Nationalbank (ESV-OeNB), die an 346 Betriebstagen die vereinseigenen Anlagen nutzen können. „Eigene Sportsektionen gibt es zum Beispiel in Bowling, Eishockey, Fischen oder Motorsport. Auf europäischer Ebene messen sich unsere Sportler unter anderem bei Skimeisterschaften, Tischtennis, Volleyball, Bowling, Radfahren, Kartfahren oder Segeln und können mit sehr guten sportlichen Ergebnissen aufwarten“, gibt Vereinsobmann Mag. Franz Nauschnigg Einblick. So war Österreich zum Beispiel bei der „Euro Radfahren“ 2015 die erfolgreichste Notenbank, die Euro Schi wurde bis auf das erste Austragungsjahr immer von Österreich gewonnen.

„Unsere Geschäftsführung hat aber schon viel früher erkannt, dass die Mitarbeiter dringend einen Ausgleich zum Tagesgeschäft benötigen“, betont Nauschnigg. Der ESV-OeNB wurde vor 80 Jahren gegründet und wird zur Hälfte vom Unternehmen subventioniert, die andere Hälfte finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen. Wer ein Fitnesscenter außerhalb der hauseigenen Anlagen besucht, erhält einen Zuschuss.