Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Forum Prävention 2021

„Voll digital“ – unter diesem Motto wird heuer das Forum Prävention 2021 vom 18. bis 19. Mai stattfinden. Im Mittelpunkt stehen die Prävention von arbeitsbedingten Muskel-Skelett-Erkrankungen sowie die Schulung und Unterweisung unter veränderten Arbeitsbedingungen.

Corona hat die Arbeitswelt ohne Zweifel verändert, nicht aber die Bedeutung von Sicherheits- und Präventionsthemen. Auch wenn wir mittlerweile gewohnt sind, dass viele Aufgaben online erledigt werden können, so darf nicht vergessen werden, dass es dennoch Arbeitsplätze gibt, die sich nicht überwiegend auf einem Bildschirm abbilden lassen. „Hier gilt es Wege zu finden, Schulungen und Unterweisungen zielgruppengerecht aufzubereiten, sodass wirklich alle Mitarbeiter erreicht werden“, betont DI Georg Effenberger, Leiter der AUVA-Abteilung für Prävention.

Muskel-Skelett-Erkrankungen im Fokus

Ein weiteres Thema, das am Forum Prävention 2021 die Inhalte prägen wird, ist der AUVA-Präventionsschwerpunkt zu arbeitsbedingten Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE). Dabei handelt es sich um Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates wie zum Beispiel von Wirbelsäule und Gelenken, Muskeln, Sehnen oder Bändern. Die häufigsten arbeitsbedingten MSE sind Rückenschmerzen sowie Schmerzen im Bereich von Nacken, Schultern und Armen.

Muskel-Skelett-Erkrankungen gehören zu den häufigsten arbeitsbedingten Erkrankungen. Sie entstehen durch Fehlbelastungen, wie etwa zu schweres Tragen, zu langes Sitzen oder zu viel Stress. Diese Fehlbelastungen sind Mitverursacher jedes zehnten Arbeitsunfalls in Österreich. Rund 20 Prozent aller Krankenstandstage in Österreich sind auf MSE zurückzuführen. Neben der gesundheitlichen Schädigung der Betroffenen entstehen dadurch Kosten von weit über einer Milliarde Euro für Österreichs Volkswirtschaft.

Info & Vorschau
Highlights des Forum Prävention

  • Fachtagung der Arbeitsgruppe Ergonomie und der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Ergonomie mit folgenden Vorträgen: „Messtechnische Analyse von Muskel-Skelett-Belastungen“, „Die neuen Leitmerkmalmethoden – Gefährdungsbeurteilung bei physischer Belastung“, „Der Haltungswechsel am Arbeitsplatz“ und „Homeoffice aus Sicht der Arbeitsinspektion“
  • Workshop zum MSE-Präventionsschwerpunkt mit dem Titel „Packen wir’s an! Der AUVA-Präventionsschwerpunkt 2021–2022 zu arbeitsbedingten Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE)“. Im Rahmen des Workshops erfahren die Teilnehmer mehr über wichtige Daten und Fakten rund um das Thema der MSE-Prävention. Zudem erhalten sie Einblicke in die diesbezüglichen Präventionsangebote der AUVA und können in einem interaktiven Format Fragen stellen, Diskussionen anregen und spezifische Angebote anfragen.
  • Plenarvortrag zum MSE-Präventionsschwerpunkt von Mag. Julia Lebersorg-Likar und Mag. Michaela Strebl, AUVA-Mitarbeiterinnen im Fachbereich Ergonomie
  • Darüber hinaus gibt es an beiden Tagen im Rahmen anderer Fachtagungen da und dort MSE-bezogene Inputs, insbesondere zum Thema Homeoffice. Auch die Pausengestaltung ist dem Thema der Vorbeugung von MSE gewidmet: Mithilfe kurzer Bewegungsvideos und unterstützt durch Schrittzähler sollen die Teilnehmer in den Pausen zu körperlichen Ausgleichsaktivitäten angeregt werden.
08_c_insjoy_iStock-1153433377.jpg
© insjoy/iStock