Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

„ILSE“ hält die ­Generation 55+ fit

Wer in Bewegung bleibt, kann bis ins hohe Alter gesund bleiben. Gute und immer einfachere Unterstützung sowie die passende Portion Motivation bieten smarte Technologien.

Die ältere Generation erinnert sich vielleicht noch an Ilse Auguste Leopoldine Buck. In den Jahren von 1965 bis 1998 präsentierte die Vorturnerin der Nation in der Sendung „Fit mach mit“ jeden Morgen Aktivierungs- und Kräftigungsübungen. Während der Ausgangsbeschränkungen im Frühjahr 2020 wurden die Einheiten täglich auf Ö1 gesendet.

Persönlicher Coach für jedes Level

„Fit mit ILSE“ heißt heute ein technologiegestütztes Projekt, das ebenso wie das menschliche Vorbild die Motivation übernommen hat. Ein Team aus österreichischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen begleitet in den letzten beiden Jahren mit umfangreichen Feldtests über 200 Teilnehmer in Salzburg und Wien. Das Ergebnis: Mit einer Kombination aus persönlicher Betreuung und neuen Technologien kann die Generation 55+ ihre Fitness erhalten oder verbessern. „ILSE wurde speziell für Menschen entwickelt, die nicht in ein Fitnesscenter gehen wollen, sondern daheim selbstständig üben möchten und trotzdem Wert auf eine professionelle Begleitung legen“, sagt Projektleiterin DI Verena Venek von Salzburg Research.

Ein persönlicher Coach entwickelte für jedes Fitnesslevel der Teilnehmer ein individuelles Bewegungsprogramm. Mithilfe eines Tablets und des Fernsehgerätes konnten die Personen zu Hause selbstständig und unabhängig üben. Außerdem mit im ILSE-Paket: Eine angeschlossene 3D-Kamera erkennt die Bewegungen der übenden Personen. „Mit ILSE konnten die Nutzer selbst kontrollieren, ob sie die Bewegungen richtig ausführen und wurden zum Beispiel darauf aufmerksam gemacht, wenn bei einer Übung die Balance nicht gehalten wird“, so Venek weiter.

Ergebnisse zeigen: ILSE wirkt

Drei Viertel der Teilnehmer waren Frauen, das Durchschnittsalter lag bei 65 Jahren. Die Probanden wurden auf die Technologien geschult und über mehrere Wochen mit Anregungen für draußen und abwechslungsreichen Übungen für drinnen versorgt. Zusätzlich standen E-Learning-Kurse zu bewegungsrelevanten Themen sowie ein Fitnesstracker zur Verfügung. „Teilnehmer, die ILSE zu Hause für mindestens 14 Wochen verwendet haben, sind fitter geworden. Und das, obwohl die Nutzung des Systems von anfangs durchschnittlich sechs bis sieben Besuchen pro Woche auf zwei Besuche pro Woche zurückging“, freut sich Mag. Dr. Susanne­­­­ Ring-Dimitriou, Sport­wissenschaftlerin an der Universität Salzburg.

„ILSE wurde speziell für Menschen entwickelt, die nicht in ein Fitnesscenter gehen wollen, sondern daheim selbstständig üben möchten und trotzdem Wert auf eine professionelle Begleitung legen.“
Projektleiterin DI Verena Venek von Salzburg Research

info & kontakt

www.fit-mit-ilse.at

01-AndreyPopov_iStock-178126557.jpg
© AndreyPopov/istock