Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Kinder und Jugendliche: Helm tragen? Ja, sicher!

Der Fahrradhelm ist aus unserem Alltag nicht mehr ­weg­zudenken und das Tragen mittlerweile zur Selbstver­ständlichkeit geworden.

Kinder unter zwölf Jahren sind den gesetzlichen Vorschriften entsprechend zwar häufig mit Helmen ausgerüstet, doch der gewünschte Schutz wird dennoch nicht immer erreicht. Der Grund: Falsches Material oder fehlerhafte Anwendung sorgen für weniger oder sogar fehlende Schutzwirkung.

Ein Helm, der tatsächlich schützt, passt in Größe und Form zum jeweiligen Kopf, ist nicht älter als fünf oder sechs Jahre – achten Sie hier auf die Herstellerangaben – und war noch nie in einen Unfall oder Aufprall verwickelt. Auch unsichtbare Schäden können die Schutzwirkung vermindern. Außerdem sollte der Helm eine EN-1078-Kennzeichnung aufweisen und helle, reflektierende oder sogar leuchtende Elemente beinhalten, um die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit zu erhöhen.

Schützen kann der beste Helm allerdings nur, wenn er richtig verwendet wird. Zwei typische Handhabungsfehler können häufig beobachtet werden: die falsche Helmposition (meist zu weit hinten) oder der viel zu locker eingestellte Kinnriemen.
Tipps zum richtigen Helmtragen und -Einstellen finden Sie hier.

So ausgerüstet können 85 Prozent der schweren Schädel-Hirn-Verletzungen vermieden werden. Erwachsene sind ange­halten, für die Sicherheit der Kinder zu sorgen. Im besten Fall sind sie Vorbilder und tragen richtig eingestellte Helme. (rs, jr)

Diese und weitere Infos finden Sie hier:
radworkshop.info/

auva.at/cdscontent/load?contentid=10008.777479&version=1683714844

AUVA „Komm gut an!“: Präventionsschwerpunkt für mehr ­Verkehrssicherheit

Bewegungsförderung ist ein Schlüssel zum Erfolg! Fördern wir gemeinsam die motorische Kompetenz der Kinder, damit sie im Laufe der unterschiedlichen Verkehrsteilnahmen darauf zurück­greifen können. Denn Bewegungskompetenz beeinflusst unmittelbar die Verkehrs­kompetenz. Beim Erlernen der notwendigen Radfahrfertigkeiten prägt sich unser Gehirn Bewegungsmuster ein, auf die immer wieder zurück­gegriffen werden kann.

Die AUVA unterstützt Eltern mittels der aktuellen Elternbroschüre „Sicher auf dem Rad“. Diese Broschüre liefert wertvolle Informationen und Tipps rund um das sichere Radfahren. Machen Sie vom Bestellangebot Gebrauch und bestellen Sie direkt über die AUVA-­Website unter
auva.at/kommgutan

Jubiläumsangebot

Der AUVA-Radworkshop, ein Präventionsangebot für Volksschüler:innen, feiert heuer sein zwanzigjähriges Bestehen. Anlässlich dieses Jubiläums hat die AUVA gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner, der Agentur CAP-­Kindersicherheit mit ihrem Team, den „Super-AUVA-Radshop“ entwickelt: eine Kombination aus Kultprogramm, erweitert um den AUVA-Radworkshop für Eltern. Unter allen Bewerbungen für die Saison 2024 werden 20 „Super-­AUVA-Radwork­shops“ vergeben.

Details unter: radworkshop.info

01-Kinderradhelm.jpg
© V. Tesar
01-WEB-Sicher-Radfahren-Feb-2023_nur-zur-Info.jpg
Elternbroschüre „Sicher auf dem Rad“
© AUVA