Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Sicher verpackt bei Bikapack

Wie Personenschutzsysteme zur Vermeidung von Unfällen im Hochregallager beitragen können.

Perfekte Produkte gehören perfekt verpackt, das ist die Philosophie des Unternehmens Bikapack GmbH, eines Anbieters von Spritzguss- und flexiblen Verpackungen mit Sitz in Feldkirch in Vorarlberg. Das Angebot von Bikapack richtet sich an Lebensmittelhersteller genauso wie an Tiernahrungserzeuger, Düngemittelproduzenten oder Hersteller ganz anderer Produkte.

Die Qualität der ausgelieferten Verpackungsmaterialien und der Service am Kunden stehen klar im Vordergrund des Großhändlers. Die erfolgreiche Unternehmensentwicklung fußt auf einem top motivierten und einsatzfähigen Team. Wertschätzung und kompromisslose Sicherheit am Arbeitsplatz sind ein essenzieller Teil für die Mitarbeiter:innenzufriedenheit. Die Philosophie dieses erfolgreichen KMUs ist es, nicht nur mit höchster Qualität in Hinblick auf Verpackungen und beim Service zu punkten, sondern auch in Hinblick auf Sicherheit- und Gesundheitsschutz eine Vorbildrolle zu übernehmen. Für hohe Sicherheit sorgt zum Beispiel ein Sicherheitssystem mit Signallichtanlagen im Hochregallager.

Ein Beispiel für die überdurchschnittlich hohen Sicherheitsstandards bei Bikapack ist ein selbst entwickeltes und einzigartiges Personenschutzsystem im Schmalgang-Hochregallager. Diese Präventionsmaßnahme wurde letztes Jahr von der AUVA und Wirtschaftskammer Österreich mit einer Nominierung zur „Goldenen Securitas 2021“ in der Kategorie „Innovativ für mehr Sicherheit“ ausgezeichnet. Mit der begehrten Trophäe, einem „Präventions-Oskar“, werden alle zwei Jahre vorbildliche Klein- und Mittelbetriebe im Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ausgezeichnet.

Wärme- und Bewegungsmelder für mehr Sicherheit

Für Geschäftsführer Mag. Karl Bickel steht Prävention an oberster Stelle. Gerade in einem Schmalganglager sind die Sichtverhältnisse für Staplerfahrer:innen sehr eingeschränkt. Zusätzlich bergen hohe Geschwindigkeiten, trotz zahlreicher standardmäßiger Sicherheitsvorrichtungen, immer noch ein Restrisiko für Kollisionen. Aufgrund dieser Tatsache hat sich der Unternehmer gemeinsam mit seinem Team Gedanken gemacht, wie dieses innerbetriebliche Problem zu lösen wäre. Ziel der Maßnahme war es, die maximale Reduktion dieses Restrisikos zu erreichen.

Nach vielen Überlegungen kam man zur Überzeugung, dass kombinierte Wärme- und Bewegungsmelder die Lösung sind. Mit der Montage gut sichtbarer LED-Warnblinklichter am Anfang der Gänge ausgestattet, löst die Lichtanlage ein Warnblinklicht aus, sobald der Gang von einem Fahrzeug befahren oder von einem:einer Fußgänger:in betreten wird. Dieses Signal bedeutet für jeden:jede Mitarbeiter:in, dass diese Zone nicht mehr zusätzlich betreten oder mit den induktionsgeführten Hochregalstaplern befahren werden darf.

Das wartungsfreie System funktioniert intuitiv und verhindert Gefahrensituationen seit nunmehr zwei Jahren absolut zuverlässig. Auch in Zukunft möchte Bickel erkannte Gefahrenpotenziale konsequent eliminieren und dafür Sorge tragen, dass der Betrieb für die Mitarbeiter:innen sicher und unfallfrei bleibt.

Gesundheit und Sicherheit als ­Philosophie

Ein ansprechendes Arbeitsumfeld und wertschätzender Umgang im Team sind in diesem Betrieb eine Selbstverständlichkeit. Helle und modern ausgestattete Büros und Lagerhallen tragen zum guten Arbeitsklima bei. Speziell während der Pandemie wurden zusätzlich hohe Sicherheitsstandards bezüglich Hygiene und Contact-Tracing im Unternehmen eingeführt und konsequent eingehalten. Darüber hinaus hat der Umweltgedanke einen hohen Stellenwert. E-Autos wurden angeschafft und Ladestationen direkt am Betriebsgelände errichtet. Für kurze Wege stehen im Betrieb Tretroller zur Verfügung. (as)

05-IMG-5275.jpg
© A. Seitz