Buchtipp: Gelassenheit beginnt im Kopf

So entwickeln Sie einen entspannten Lebensstil

Wer Stress für sich gut einordnen kann, hat es auch leichter damit umzugehen.

Auch in Ausnahmesituationen souverän und gelassen zu reagieren ist nicht immer einfach. Gelassenheit zu bewahren ist eine Herausforderung. Um in stressigen Situationen trotz aller Probleme die Ruhe zu bewahren, ist ständiges Training wichtig. Gelassenheit beginnt im Kopf. Nicht in alte Stressmuster verfallen, neuen Verhaltensmustern folgen, bis diese dann durch zahlreiche Wiederholungen zur Gewohnheit werden. Die innere Balance zu verlieren und in alte Stressmuster zurückzufallen ist nicht das Problem, Gelassenheit ist ein Prozess, der immer wieder Übung erfordert. Ist man auf dem richtigen Weg, ist es leichter, kreative und bessere Lösungen für auftretende Probleme zu finden. Durch übertriebene Denkweise irritiert man das innere Gleichgewicht. Man neigt zum Dramatisieren, nicht nur in der Wortwahl, sondern auch in der Körpersprache. Den Stress besser einordnen, ins richtige Verhältnis setzen an der inneren Einstellung arbeiten. Pausen sind wichtig, um Abstand zu gewinnen, die Aufmerksamkeit auf erfreuliche Dinge richten. Es kommt auf die richtige Balance an, Extreme helfen nicht weiter. Wenn alles schief zu laufen scheint, versuchen Sie, die Denkrichtung zu wechseln.

Thomas Hohensee. Gelassenheit beginnt im Kopf. Knaur.Leben.
ISBN 978-3-426-87716-6