EU-Safety 2021: Safety in a digitalized World

Wie kann Prävention in einer zunehmend digitalisierten Welt funktionieren? Welche Konzepte werden erfolgreich sein? Diese und ähnliche Fragestellungen stehen im Mittelpunkt der EU-Safety 2021, der größten europäischen Konferenz für Verletzungsprävention, die vom 7. bis 8. Oktober 2021 in Wien stattfinden wird.

© metamorworks/iStock

Führende europäische Akteure aus Forschung, Politik und Praxis werden im Rahmen der Konferenz zusammenkommen, um die Herausforderungen und Chancen neuer digitaler Lösungen im Bereich der Verletzungsprävention zu diskutieren. Weitere in­­haltliche Schwerpunkte sind unter anderem zu den Themenbereichen Produktsicherheitsstandards, Architektur und Stadtplanung, Verletzungs- und Katastrophenmanagement sowie den Auswirkungen des Klimawandels auf Verletzungsrisiken geplant. Ein detailliertes Konferenzprogramm ist derzeit in Zusammenarbeit mit dem internationalen Programmkomitee in Entwicklung und wird im Frühjahr 2021 verfügbar sein.

Die EU-Safety 2021 findet unter dem Titel: „Safety in a digitalized World – how smart will Injury Prevention get?“ vom 7. bis 8. Oktober 2021 statt und wird vom Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) als Mitglied von EUROSAFE  in Zusammenarbeit mit der AUVA und anderen namhaften Institutionen ausgerichtet. Aktuelle In­­­formationen zu Programm, Teilnahme und Einreichung sind unter www.eu-safety2021.com abrufbar.