Spazieren gehen – Einfach und wirkungsvoll

Möglichst zu Hause bleiben oder – wenn schon raus – dann nur die nächste Umgebung erkunden. Das Credo der Corona-Ausgangsbeschränkungen hat unter anderem auch dazu geführt, dass klassisches Spazierengehen einen wahren Boom erlebt.

Spazieren ist ein Gang in die Welt und zugleich ein Gang nach innen. © joh.sch/AdobeStock

Bewegungsfreiheit ist zum wertvollen Gut geworden und Spazierengehen hat sich für alle Fitness- und Altersgruppen in den letzten Wochen zu einem wirkungsvollen Instrument zur Krisenbewältigung für Körper, Geist und Seele entpuppt. Ein einfacher Spaziergang kommt uns so selbstverständlich vor, dass oft vergessen wird, welch regenerierende Kraft, Inspiration und kleines Glück uns auf dem Weg erwarten. In Zeiten von Digitalisierung und Erlebnissport wirkt Spazierengehen fast schon anachronistisch. Und genau deshalb ist die Zeit reif, Spazierengehen wieder neu zu entdecken.

Spazieren als Notwendigkeit

„Spazieren geht man aus Freude am Gehen ohne räumliches Ziel. Die leichte rhythmische Bewegung unter freiem Himmel wirkt ganzheitlich: Ein Spaziergang kurbelt das Immunsystem an und wirkt heilsam auf die Psyche“, beschreibt Coach und Organisationsberaterin Sabine Claus. Das Gute daran: Unabhängig wie sportlich oder wie alt man ist, ein Spaziergang regt an, ohne zu überfordern und gibt weit mehr Energie, als er kostet.

Spazieren ist ein Gang in die Welt und zugleich ein Gang nach innen. Einsichten, Aussichten oder Begegnungen machen jeden Spaziergang einmalig. Man fühlt sich bereichert, wieder in Verbindung mit der Natur und mit sich selbst. Claus geht seit Jahren regelmäßig mit seelisch belasteten Menschen spazieren. Mit Streifzügen durch Psychologie und Medizin, Literatur und Geschichte erkundet die Expertin den Zusammenhang zwischen Gehen, Denken und Fühlen. So lässt sich erfahren, warum wir beim Spazieren Stress und Anspannung reduzieren, uns rasch entspannen, kreativer werden, einfacher Probleme lösen können, achtsamer sind und Sinn erleben. Selbst im professionellen Bereich wird nun spaziert: Meetings in Kleinstgruppen finden draußen statt, ebenso Paar- und Gruppentherapie.

„Ein Spaziergang kurbelt das Immunsystem an und wirkt heilsam auf die Psyche.“
Sabine Claus, Master of Advanced Studies in Coaching & Organisationsberatung, begleitet Menschen und Unternehmen in Veränderungs- und Entwicklungsprozessen.

Ideen für Spaziergänge

Claus bietet in Buchform 20 Spaziergänge mit unterschiedlichem Fokus an.

  1. Achtsame Spaziergänge, zum Beispiel nachts, barfuß oder ganz Ohr
  2. Spaziergänge zum Umgang mit Gefühlen, zum Beispiel problemlösend, beruhigend oder heilend
  3. Spaziergänge für die aktive Lebensgestaltung, zum Beispiel für die Beziehung, für die Kreativität, für den Neubeginn

Sabine Claus, Auf dem Weg. 20 Spaziergänge für das seelische Wohlbefinden,
Junfermann Verlag, Paderborn, ISBN 978-3-95571-906-7