Starke Partnerschaft

„Am Anfang war die AUVA“ – so begann die Geschichte des Österreichischen Paralympischen Committees.

© ÖPC/GEPA Pictures

Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt steht seit der Gründung des ÖPC fest an unserer Seite, ohne die Unterstützung wäre die paralympische Familie in Österreich niemals so erfolgreich gewachsen“, erinnert sich ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat, selbst seit der ersten Stunde im Jahr 1998 dabei, sehr gut an die Anfänge und an die Gründung des Österreichischen Paralympischen Committees in den Räumlichkeiten der AUVA in Wien.
Und so ist die AUVA seit Beginn wertvoller Partner, aber auch „Heimat“, ist doch das ÖPC-Büro seit mehr als 20 Jahren im 2. Stock der Hauptstelle untergebracht. Vor allem aber sind es die Leistungen der AUVA, insbesondere in den vier Rehabilitationszentren, die für viele Athletinnen und Athleten des Paralympic Team Austria unverzichtbar sind.

„Die AUVA hat an vielen österreichischen Medaillen bei Paralympischen Spielen – Sommer und Winter – großen Anteil“, weiß Rauch-Kallat. In Zahlen ausgedrückt: 694 paralympische Medaillen (362 im Sommer, 332 im Winter) konnte Österreich bislang gewinnen, davon 215 in Gold.

„Uns verbindet mit dem Österreichischen Paralympischen Committee viel mehr als eine langjährige Zusammenarbeit. Es macht uns stolz, wenn wir mit unseren Einrichtungen die Leidenschaft für den Sport anstoßen und entwickeln und so einen Beitrag zum paralympischen Sport leisten können“, sagt Obmann DI Mario Watz, der verspricht: „Wir stehen auch in Zeiten der Corona-Krise voll und ganz hinter dem Österreichischen Paralympischen Committee. Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn ich nächstes Jahr die Athletinnen und Athleten zur Einkleidung für die Sommerspiele in Tokio bei uns im Haus begrüßen darf.“
Handbiker Walter Ablinger, dreifacher Paralympics-Medaillengewinner, weiß um die Bedeutung der AUVA für seine sportliche Karriere: „Für Betroffene von Arbeitsunfällen wie mich sind die Leistungen und Ressourcen der AUVA enorm wichtig. Dafür ein herzliches Dankeschön!“