Vorsicht beim Hände desinfizieren!

Seit Wochen üben sich Herr und Frau Österreicher im Händewaschen und lernen Desinfektionsmittel als wichtige Begleiter kennen. Diese gibt es für die Hände flüssig, als Gel oder Spray und auch ein Blick auf den Beipacktext lohnt sich.

Händedesinfektionsmittel haben seit März Hochsaison. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich immer! © tavrox/AdobeStock

Händedesinfektionsmittelsind zu Alltagsgegenständen geworden und an die Kennzeichnung wie „Flammensymbol“ und „Rufzeichen“ haben wir uns gewöhnt. Kaum jemand liest jedoch tatsächlich auch die Gebrauchsinformation, studiert Gefahren- und Sicherheitshinweise oder analysiert die Zusammensetzung. Im Fall einer Risikoanalyse würde man rasch auf Hinweise wie EUH018, H225 und P210, P233, P403 sowie P501 stoßen (siehe Kasten). Sie alle beschreiben Gefahren wie Entflammbarkeit, Entzündung, Explosion oder zumindest einen Brand. Wer denkt schon im Auto dran, dass man beim Desinfizieren der Hände durch das Verdampfen des Lösungsmittels ein explosionsfähiges Dampf-Luft-Gemisch „produziert“? Es mangelt nicht an Unfällen, Bränden und Explosionen, die durch unsachgemäßes Hantieren mit Desinfektionsmitteln verursacht werden. Permanente Vorsicht und bewusstes Handeln sind daher gefragt, wie beispielsweise die Händedesinfektion nur außerhalb des Autos und weit weg von Zündquellen durchzuführen. Zündquellen sind zum Beispiel elektrische Geräte, Feuerzeuge oder Zigarettenanzünder in Autos.

Unfällen vorbeugen

Stellen Sie immer sicher, dass das (Hände-)Desinfektionsmittel gründlich verdunstet ist und die Hände trocken sind – mindestens 30 Sekunden –, bevor Sie etwas berühren. Diese Zeit darf keinesfalls zum Rauchen verwendet werden, denn hier besteht unmittelbare Explosionsgefahr. Verwenden Sie Händedesinfektionsmittel – egal, ob flüssige, gelartige oder Sprays – nur in einem offenen und gut belüfteten Bereich, das heißt im Freien und außerhalb des Autos. Fläschchen, Flacons und andere Behälter immer gut schließen und dicht verschlossen halten sowie an einem gut belüfteten Ort aufbewahren – nicht im Seiten- oder Handschuhfach des Autos! Die Behälter dürfen keinesfalls der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Sind sie leer, müssen sie gemäß Herstellerangaben (siehe Beipacktext) entsorgt werden. Für alle Desinfektionsmittel gilt: von Kindern fernhalten und verschüttete Flüssigkeit mit Wasser verdünnen. Wenn alle Maßnahmen eingehalten werden, kann eine sichere Desinfektion erfolgen, ohne dass die Wahrscheinlichkeit einer Verpuffung oder gar einer Explosion besteht.

Was bedeutet …

  • EUH018: Kann bei Verwendung explosionsfähige/entzündbare Dampf-Luft-Gemische bilden
  • H225: Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.
  • P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellenarten fernhalten. Nicht rauchen!
  • P233: Behälter dicht verschlossen halten.
  • P403: An einem gut belüfteten Ort aufbewahren.
  • P501: Inhalt/Behälter (laut Angaben des Inverkehrbringers z. B. Verbrennungsanlage) zuführen.

Eine Liste aller „H- und P-Sätze“ ist unter https://de.wikipedia.org/wiki/H-_und_P-Sätze zu finden.

Über den Autor:
Ing. Klaus Mario Kopia
Abteilung für Unfallverhütung und Berufskrankheitenbekämpfung
Tel.: +43 5 93 93-20786
Klaus.Kopia(at)auva.at